Gedanken zum Tode von Helmut Kohl

18. Juni 2017

Normalerweise thematisiere ich in meinen Wochenberichten meine Arbeit als Landtagsabgeordneter und in meinen ehrenamtlichen Funktionen. Diesmal möchte ich einen anderen Schwerpunkt setzen.

Am Freitag erreichte mich die Nachricht, dass der ehemalige CDU-Bundesvorsitzende und Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl verstorben ist. Für mich einer der größten deutschen Politiker der Nachkriegsgeschichte, ein überzeugter Europäer und Mensch des Wirken weltweit hohe Anerkennung genießt. Wie zu erwarten würdigten die Medien und die CDU selbst sein umfangreiches Lebenswerk in den verschiedensten Formen. Dabei kamen mir natürlich die Gedanken, was ich persönlich mit Helmut Kohl verbinde. Bevor ich in die JU/CDU eingetreten bin war er natürlich der Kanzler der Einheit für mich. Das ist er für mich auch nach meinem Eintritt geblieben aber es kamen noch andere Erlebnisse dazu. So die Begegnungen am Rande verschiedener Parteitage, die Wahlkämpfe mit ihm, die Einblicke durch das Lesen seiner unterschiedlichen Bücher und auch die Ereignisse nach der Bundestagswahl 1998. Ja er hatte auch seine Fehler aber seine Leistungen auf den verschiedenen politischen Ebenen werden ihren verdienten Platz in den Geschichtsbüchern finden. Ja, ich bin ein Kind der Generation Kohl und sein Wirken und seine politische Durchsetzungsfähigkeit, auch bei größeren Widerständen, haben mich tief beeindruckt.

Mein Mitgefühl gilt seinen Angehörigen in dieser schwierigen Zeit. Ich persönlich werde ihm immer ein würdiges Andenken bewahren und sage einfach DANKE für alles was er für unser Land, Europa und die Welt geleistet hat.

Hinterlasse eine Antwort