Prof. Dr. Johanna Wanka bei der Besichtigung des DZNE

Auf Initiative des Bundestagesabgeordneten Tino Sorge besuchte die Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka die Medizinische Fakultät bzw. das Universitätsklinikum Magdeburg. Ich dürfte Sie dann bei ihrem Besuch des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen der Helmholtz-Gemeinschaft (DZNE) begleiten. Dieses hat seinen Magdeburger Sitz ebenfalls in der Leipziger Straße. Wirklich beeindruckend welche Spitzenforschung, zusammen mit vielen Partnern, hier auf den Gebieten Demenz und kognitiven Erkrankungen geleistet wird. Und das mit einem internationalen Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Magdeburg als Forschungs- und Wissenschaftsstandort muss weiter gestärkt werden. Das ist auch eine Frage der Zukunftsfähigkeit unserer Stadt. Dafür setze ich mich ein.

Tauber bewundert einen der fliegenden Schwarmroboter

Am Freitag, dem 19. Februar, war der CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber auf Tour durch die Landeshauptstadt Magdeburg. Einer seiner Stationen war dabei das SwarmLab, das Schwarmroboterlabor der Fakultät für Informatik der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg. Bei den Ausführungen von Professorin Dr.-Ing. habil. Sanaz Mostaghim [Institut für Intelligente Kooperierende Systeme (IKS)] konnten wir uns gemeinsam von der Qualität des Hochschulstandorts überzeugen. Sie forscht mit ihrem Team daran, wie man Roboter von Individualisten zu Teamspielern weiterentwickeln lassen. Weitere Anwesenden waren Edwina Koch-Kupfer MdL, Staatssekretär Marco Tullner, Rektor Prof. Dr. Jens Strackeljan sowie der Prodekan Prof. Dr. Gunter Saake.

Besonderes Interesse fanden natürlich die Vorführungen der flugfähigen Schwarmroboter, die übrigens selbst an der Fakultät hergestellt werden. Als Dr. Peter Tauber dann selbst die Steuerung eines der Roboter übernehmen konnte, war er in seinem Element. Magdeburg braucht und hat mit der Otto-von-Guericke Universität und der Hochschule Magdeburg-Stendal attraktive Hochschulen. Diese müssen gestärkt und weiterentwickelt werden. Das gehört zu meinen politischen Zielen.

Dann ging es ab an die Innenstadt an einen CDU-Infostand und man konnte erleben, dass der CDU-Generalsekretär Wahlkämpfer aus und mit Leidenschaft ist.